Фундаментальная психология. № 15. Брентано: психогнозия, дескриптивная психология | Paideuma.tv

Фундаментальная психология. № 15. Брентано: психогнозия, дескриптивная психология

Dur: 02:16:01 Download:HD LD mp3

Франс Клеменс Брентано  (1838–1917)

Ментальные явления/акты

Три типа ментальных феноменов:

Интенциональность

Психология в основе наук

Эстетика -- представления

Ученики: Edmund Husserl, Alexius Meinong, школа Граца, Christian von Ehrenfels, Kasimir Twardowski, Carl Stumpf, Anton Marty, Фрейд, Масарик, Райнах. Нус поэтикос (wirkende Verstand) ist das Licht, welches, die Phantasmen erleuchtend, das Geistige in Sinnlichen für das Augen unsres Geistes erkennbar macht. Nicht nur Denkende abre Denkmachende!!! Ein Wirken nach Aussen

Аристотель раннее

On the Several Senses of Being in Aristotle. 1862 PhD

Habilitationsschrift  The Psychology of Aristotle in 1867

Die Psychologie des Aristoteles, insbesondere seine Lehre vom Nous Poietikos, Mainz: Verlag von Franz Kirchheim, 1867.

Позднее

  • Über Aristoteles, ed. by Rolf George, Hamburg: Meiner, 1986.
  • Aristoteles Lehre vom Ursprung des menschlichen Geistes, Leipzig: Veit & comp., 1911

Aristoteles und seine Weltanschauung, Leipzig: Quelle & Meyer, 1911

Psychology from an Empirical Standpoint  1874

Psychologie vom empirischen Standpunkt, Leipzig: Duncker & Humblot, 1874

 

 

 

The Classification of Mental Phenomena 1911

 

Von der Klassifikation der psychischen Phänomene, (Psychologie vom empirischen Standpunkt, vol. 2), Leipzig: Duncker und Humblot, 1911.

 

 

Sensory and Noetic Consciousness posthume

 

 

 

 

Дескриптивная психология

 

  • Deskriptive Psychologie, ed. by R. Chisholm and W. Baumgartner, Hamburg: Meiner, 1982.

 

 

Психология есть Wissenschaft von den psychischen Erscheinungen

 

 

Descriptive Psychology (1st person) vs generic psychology (3-d person)

 

 

Descriptive Psychology часть интроспективной психологии (Вундт)

 

 

Перцепция Wahrnehmung vs наблюдение/обсервация (Beobachtung)

 

Повлиял на становление гештальтпсихологии

 

Ментальные явления/акты

 

Ментальные явления (Erscheinungen – Phänomena) sie nur in innerem Bewußtsein wahrgenommen(восприятие/перцепция) werden

 

  1. mental phenomena are the exclusive object of inner perception,
  2. they always appear as a unity (моменты или дивизивы единого ментального феномена rose-being-red)
  3. they are always intentionally directed towards an object.

 

 

 

 

The other three criteria are:

  1. psychological phenomena – and only those – are presentations (Vorstellungen) or phenomena based upon presentations
  2. they seem to have no spatial (Raum) extension;
  3. and have not only intentional, but also actual existence (???).

 

 

В процессе ментального феномена есть первичный объект и вторичный (инцидентальный) – Я, тот, кто воспринимает

вторичное сознание (structural moment of every mental phenomenon)

 

 

Поэтому не существует бессознательных ментальных актов

 

Но разные градусы интенсивности ментальных актов: поэтому «бессознательный» акт есть акт сознательный, но слабой интенсивности.

 

Нус и ореексис

 

 

Три типа ментальных феноменов:

 

  1. Presentations Vorstellungen

Wir reden von einem Vorstellen, wo immer uns etwas erscheint. Wenn wir etwas sehen, stellen wir uns eine Farbe, wenn wir etwas hören, einen Schall, wenn wir etwas phantasieren, ein Phantasiegebilde vor. Vermöge der Allgemeinheit, in der wir das Wort gebrauchen, konnten wir sagen, es sei unmöglich, daß sich die Seelentätigkeit in irgendeiner Weise auf etwas bezieht, was nicht vorgestellt wird. (2) Höre und verstehe ich einen Namen, so stelle ich mir das, was er bezeichnet, vor; und im allgemeinen ist dieses der Zweck der Namen, Vorstellungen hervorzurufen. (3)

 

  1. Judgments, Beurteilung/Urteil

 

Unter  Urteilen  verstehen wir, in Übereinstimmung mit dem gewöhnlichen philosophischen Gebrauch, ein (als wahr) Annehmen oder (als falsch) Verwerfen. Daß aber ein solches Annehmen oder Verwerfen auch da vorkommt, wo Viele den Ausdruck "Urteil" nicht gebrauchen, wie z. B. bei der Wahrnehmung psychischer Akte und bei der Erinnerung, haben wir schon berührt. Und natürlich werden wir uns nicht abhalten lassen, auch diese Fälle der Klasse des Urteils unterzuordnen.

 

  1. emotions (which he refers to as “phenomena of love and hate”) Emotionen / Gefühle

 

Für die dritte Hauptklasse, deren Phänomene wir als  Gemütsbewegungen,  als Phänomene des  Interesses  oder als Phänomene der  Liebe  bezeichneten, fehlt am meisten ein recht geeigneter einheitlicher Ausdruck. Diese Klasse soll nach uns alle psychischen Erscheinungen begreifen, die nicht in den beiden ersten Klassen enthalten sind. Aber unter den Gemütsbewegungen begreift man gemeiniglich nur Affekte, die mit einer merklichen physischen Aufregung verbunden sind. Zorn, Angst, heftige Begierde wird jeder als Gemütsbewegungen bezeichnen; in der Allgemeinheit, in der wir das Wort gebrauchen, soll es dagegen auch auf jeden Wunsch, jeden Entschluß und jede Absicht in gleicher Weise Anwendung finden. 

 

 

 

A judgment, thus, is a presentation plus a qualitative mode of acceptance or denial.

 

 

 The third category, which Brentano names “phenomena of love and hate,” comprises

emotions, feelings, desires and acts of will.

 

In these acts we have positive or negative feelings or attitudes towards an object.

 

 

ИНтенциональность

 

Введено в Psychology from an Empirical Standpoint  

 

“Jedes psychische Phänomen ist durch das charakterisiert, was die Scholastiker des Mittelalters die intentionale(auch wohl mentale) Inexistenz eines Gegenstandes genannt haben, und was wir, obwohl mit nicht ganz unzweideutigen Ausdrücken,

 

die Beziehung auf einen Inhalt,

die Richtung auf ein Objekt (worunter hier nicht eine Realität zu verstehen ist), oder die immanenteGegenständlichkeit nennen würden.

 

Jedes enthält etwas als Objekt in sich…”

 

intentional object towards which we are directed is part of the psychological act

intentional correlate

 

irrealia  entia rationis

 

 

У Твардовского Inhalt не равен Objekt

У Мейнонга Bestehen substitere

У ГУссерля ноэма – интенциональный коррелят акта

 

Брентано  quasi-relation (Relativliches).

 

СИнхроничное единство ментального акта

Диахроничное единство (музыка)

 

the object of a presentation does not vanish immediately from consciousness in the moment the presentation is over, it is rather retained in consciousness for a short while. In order to explain this process, he introduces the notion of “original association” or “proteraesthesis

 

Психология в основе наук

 

  1. Логика --  суждения

 

a person judges truly, if and only if, his judgment agrees with the judgment he would make if we were to judge with evidence

 

отрицание корреляционной теории истины в пользу эпистемической

 

Evidenz!!! Эйдос – specie!!!

 

 

  1. Этика – эмоции  Ethics, on the other hand, is concerned with emotions or, as Brentano calls them, phenomena of love and hate.

 

just like judgments, that are either affirmative or negative, also emotions consist in taking a positive or a negative (emotional) attitude towards an object: love or hate, inclination and disinclination, being pleased and being displeased

 

er richtig liebt und haßt, dessen Gemüt verhält sich den Gegenständen adäquat, d.h. es verhält sich konvenient, passend, entsprechend

 

 

  1. Эстетика -- представления

 

 

Aesthetics, finally, is based on the most basic class of mental phenomena: on presentations

 

Jedes Vorstellen ist aber, an und für sich betrachtet, ein Gut und als solches erkennbar, weil sich eine als richtig charakterisierte Gemütstätigkeit darauf richten kann. Ohne Frage würde jedermann, wenn er zwischen dem Zustand der Bewußtlosigkeit und dem Besitz irgendwelcher Vorstellungen zu wählen hätte, auch die ärmlichste begrüßen und die leblosen Dinge nicht beneiden. Jede Vorstellung erscheint als eine Bereicherung des Lebens von Wert.

 

Представление чувство суждение

 

Von der Klassifikation der Psychischen Phänomene

 

 

In den Vorstellungen findet sich keine  Intensität  außer der größeren oder geringeren Schärfe und Lebhaftigkeit der Erscheinung.

Indem Liebe und Haß hinzukommen, kommt eine ganz neue Gattung von Intensität hinzu, die größere oder geringere Energie, die Heftigkeit oder Mäßigung in der Gewalt dieser Gefühle.

In ganz analoger Weise finden wir aber auch eine vollkommen neue Gattung von Intensität in dem zur Vorstellung hinzutretenden Urteil. Denn das größere oder geringere Maß von Gewißheit in Überzeugung oder Meinung ist offenbar nichts, was dem Unterschied in der Stärke der Vorstellungen verwandter genannt werden könnte als der Unterschied in der Stärke der Liebe.